JUGEND’45

Recherche-Theater-Projekt

von Vajswerk | Haus der Jugend Zehlendorf | Archiv der Jugendkulturen

für Jugendliche von 14-18 Jahren

In einer Villa in Zehlendorf, auf der Empore im Treppenhaus der Argentinischen Allee 28 haben sich junge Leute zusammengefunden. Suchen sie Schutz vor der Nacht, im Frühjahr 1945? Proben sie im Frühjahr 2020 ein Theaterstück? – Es sind Jugendliche von heute, die sich mit Jugendlichen von damals beschäftigen, mit ihren Erlebnissen, Erinnerungen, Texten – zum Kriegsende vor 75 Jahren.

Was kommt jetzt? Nach dem Staunen, dass man noch lebt. Wo hat wer überlebt? Ein Hitlerjunge im Luftschutzkeller? Eine Jüdin auf dem Todesmarsch? Ein Sinto im KZ? Eine Krankenschwester im Frontlazarett?

Für eine gewisse Zeit treffen sie sich an einem Ort – bis zur Auswanderung, bis zur Repatriierung, bis zum Lebensende – und planen eine Zukunft. Wie blicken wir in Deutschland 2020 auf die Zukunft von 1945?

Aus der Perspektive von Jugendlichen 1945/2020 entwickeln wir einen Theaterabend. Diesen zeigen wir im Haus der Jugend Zehlendorf und am historischen Ort der deutschen Kapitulation, wo der Krieg in Europa zu Ende ging.

Die Premiere ist Anfang Mai oder coronabedingt Ende Juni.

 

Das Projekt JUGEND’45 wird gefördert durch „Wege ins Theater“, dem Projekt der ASSITEJ im Rahmen des Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

 

Das nächste Treffen:

Di. 21.4. | 19 Uhr

Haus der Jugend Zehlendorf | Argentinische Allee 28

Den Flyer zum Stück findet Ihr hier.