ZURÜCK.BLEIBEN

Käte geht zurück, Lotte bleibt. Das ist unser Stück. Es ist das Jahr 1954; wir sind in Stockholm. 1946 hatte Käte Laserstein Berlin und Deutschland verlassen und war zu ihrer Schwester nach Schweden gegangen – gezogen, geflohen? Lotte Laserstein hatte ihrerseits 1937 eine Ausstellung nutzen und ihr Werk und ihr Leben retten können. Käte überlebte mit zwei Freundinnen zuletzt in einer Laubenkolonie in Schmargendorf. Die Mutter – Meta Laserstein – wurde 1943 im KZ Ravensbrück ermordet. Das nahm Käte Laserstein mit nach Schweden; acht Jahre später ging sie zurück nach Deutschland und wurde wieder Lehrerin an einer Berliner Schule. Warum? Lotte blieb. Warum? Davon erzählt zurück.bleiben: Lotte und Käte Laserstein zwischen Verfolgung, Exil und Selbstbestimmung, Schweden und Deutschland.

zurück.bleiben ist der Abschluss von Vajswerks Laserstein-Reihe. Sie begann 2019 mit Die zwei Schwestern Laserstein, wurde 2021 mit Lasersteins Orte und 2022 mit Laserstein Ollendorff (Friedlaender) fortgesetzt. 2023 weiterte sich der Blick auf Gertraudens Kinder, während parallel für die Wanderausstellung – gefährdet leben wurde am 29.11.23 im Bundestag eröffnet – eine Lesemappe zu Käte Laserstein entstand.

Die Finanzierung für zurück.bleiben ist nur halbwegs gesichert. Wir benötigen noch Spenden – die auch steuerlich absetzbar sind; nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Vielen Dank! Eine ausführliche Projektbeschreibung gibt es hier.

zurück.bleiben wird im Juli 2024 im Garten am Großen Wannsee 56-58 aufgeführt, mit dem Schönen vor Augen und dem Grauen im Hintergrund – dem Haus, in dem am 20. Januar 1942 die “Endlösung der Judenfrage” besprochen wurde. – Die Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz bietet Vajswerk zum dritten Mal einen passenden Spielort. Und bei Regen auch einen alternativen.

Zuvor, im März 2024, sind wir in Stockholm, wir recherchieren und präsentieren unser Projekt på svenska: onsdag, 6/3 kl. 19 på Hjorthagens Kulturhus. Välkommen!